Website Preloader
Website Preloader

Zukünftiger Umgang mit der Fahrradstraße von Ladeburg nach Lobetal

Allgemein, Umwelt, Verkehr

Die Arbeitsgruppe Radverkehr Bernau beschäftigt sich seit November 2019 intensiv mit dem künftigen Status der Fahrradstraße von Ladeburg nach Lobetal.

Diese Straße ist seit Baubeginn der kreislichen Verbindungstraße zwischen Lobetal und Rüdnitz für den gesamten Verkehr die offizielle Umleitungsstrecke und deshalb als Fahrradstraße entwidmet.

Aber wie soll es nach der Fertigstellung der Kreisstraße Lobetal -Rüdnitz mit dieser kommunalen Straße weitergehen?

In der Dezembersitzung der Rad-AG hatte Marcel Kerlikofsky, Leiter der Unfallkommission des Kreises, bereits darauf hingewiesen, dass auf dieser Fahrradstraße in den letzten Jahren ein zunehmend starker Autoverkehr herrsche. Es solle daher rechtzeitig in der Stadt überlegt werden, ob es sinnvoll sei, den Status Fahrradstraße aufrechtzuerhalten und die Zahl der Autos zu verringern oder für Radfahrer einen sicheren separaten Radweg anzulegen. In den letzten 5 Jahren kam es auf dieser Straße immerhin zu 20 Unfällen zwischen PKW und einem Radunfall durch Bedrängen mit einem PKW.

Bereits vor der Nutzung als Umleitungsstrecke war der Radverkehr auf dieser Straße nicht mehr die vorherrschende Verkehrsart, wie eigentlich in der StVO als Kriterium für Fahrradstraßen festgeschrieben. Es herrschte ein zunehmend stärkerer Autoverkehr, auch aufgrund der in den letzten Jahren in Lobetal vorgenommenen und weiter zu erwartenden Bebauung.

Hinzu kommt die nahezu stündliche Nutzung dieser Straße durch die Buslinie 869 als sichere Verbindung von Bernau über Ladeburg nach Lobetal und zurück, auch an den Wochenenden.

Nach vielen Abwägungen in der AG und Rücksprachen mit den Ortsvorstehern der beiden betroffenen Bernauer Ortsteile wurde in der Rad-AG-Sitzung am 18.02.2020 die Entwicklung eines fraktionsübergreifenden Antrags zum Umgang mit dieser Straße beschlossen mit dem Ziel, zukünftig eine getrennte Verkehrsführung mit einem separaten, seitlich begleitendem, Radweg vorzunehmen, und so die Sicherheit von Kraftfahrern, Radfahrern und auch Fußgängern zu gewährleisten.

Jan Heide von BVB / FREIE WÄHLER, Heidi Scheidt (DIE LINKE) und Jonathan Etzold, Markus Schaefer und Michael Klitsch von Bündnis 90/Die Grünen übernahmen diese Aufgabe und erstellten in der Folgezeit einen entsprechenden Antrag für die SVV, der eigentlich schon am 02.04.2020 in der Sitzung abgestimmt werden sollte, nun erneut auf die Tagesordnung für die SVV am 14.05.2020 kommt und hoffentlich breite Zustimmung findet.

Lesen Sie den gemeinsamen Antrag anbei.

Presseecho:

„Fahrradstraße zwischen Ladeburg und Lobetal soll sicherer werden“ – Bernau Live, 15.04.2020

„Radfahrer in Bernau sollen ihren eigenen Weg bekommen“ – MOZ, 27.04.2020

Aktuelle Mitteilungen:

Land muss Tierschutz ernst nehmen: Wildtierstation Bernau unterstützen

BVB / FREIE WÄHLER Bernau setzt sich gemeinsam mit der Landtagsfraktion für Maßnahmen zur Koordinierung und finanziellen Unterstützung für alle Wildtierauffangstationen in Brandenburg ein....

Landtagsanfrage bringt Klarheit: Behindertenbeauftragter ist zulässig BVB / FREIE WÄHLER: Umsetzung jetzt auf den Weg bringen

Eine offizielle Anfrage an die Brandenburger Landesregierung bringt Klarheit: Die Schaffung eines hauptamtlichen Behindertenbeauftragten ist auch bei einem parallel bestehenden...

Städtische Einrichtungen sowie stark frequentiere öffentliche Plätze und Parks von Bernau mit Defibrillatoren ausstatten

BVB / FREIE WÄHLER beantragt für die kommende Sitzung der Stadtverordnetenversammlung die flächendeckende Installation von Defibrillatoren in Bernau. So sieht die Vorlage vor, dass in...